Fünf Hinweise zum richtigen und sicheren Schweißen

Home / Allgemein / Fünf Hinweise zum richtigen und sicheren Schweißen

Auch im privaten Bereich greifen viele Menschen zum Schweißgerät um kleinere Arbeiten vorzunehmen. Allerdings dürfen auch bei kleineren Schweißarbeiten die Gefahren und Risiken nicht unterschätzt werden. Deswegen müssen auch im privaten Bereich einige Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden, damit Ihre Sicherheit gewährleistet ist.

Beim Schweißen wird immer mit hohen Temperaturen gearbeitet unter Umständen können sich gar gefährliche Dämpfe und Gase entwickeln. Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit kann unter diesen Bedingungen gravierende Folgen haben und ernsthafte Schäden verursachen. Damit Sie kleine Schweißarbeiten ohne Risiko ausführen können, haben wir für Sie fünf Verhaltensregeln vorbereitet.

  1. Achten Sie auf eine ordentliche Schutzkleidung

Eine richtige Schutzkleidung schütz Sie vor Verbrennungen und schützt die Augen vor den ultravioletten Strahlen, die Ihre Augen „verblitzen“ können. Zu einer ordentlichen Schutzkleidung gehören:

  • Schwer entflammbare Arbeitskleidung; es empfiehlt sich Arbeitskleidung mit einem möglichst hohen Baumwollanteil
  • Eine Lederschürze
  • Handschuhe, die für Schweißarbeiten zugelassen sind
  • Geschlossene Sicherheitsschuhe, die verhindern, dass heiße Glut durchdringen kann
  • Optimal ein Schweißhelm mit automatischer Verdunkelung, mindestens jedoch eine Schutzbrille oder ein Schweißschirm

Je nach Schweißarbeit und Körperhaltung empfehlen sich außerdem ein Gehörschutz und eine Kopfbedeckung.

So manchem Hobbyhandwerker mögen diese Vorkehrungen übertrieben vorkommen – schließlich möchte er nur eine kleine Naht schweißen. Allerdings sollten Sie an Ihre Gesundheit denken und diese nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Verblitzte Augen oder verbrannte Haut sind jedenfalls keine Kleinigkeit.

  1. Prüfen Sie das Schweißgerät und die Elektrik

Strom kann schon in geringen Stärken zur Gefahr werden. Deshalb sollten Sie, bevor Sie mit dem schweißen beginnen, sowohl das Gerät als auch die elektrische Anlage überprüfen. Kontrollieren Sie unbedingt die elektrischen Leitungen, den Elektrodenhalter, das Massekabel und die Masseklemme. Verwenden Sie das Schweißgerät außerdem nur für die  dafür vorgesehen Zwecke. Besonders vorsichtig müssen Sie sein, wenn Sie in einer ungewöhnlichen Körperhaltung schweißen sollen oder der Abstand zwischen dem Schweißgerät und anderen elektrisch leitfähigen Teilen weniger als zwei Meter beträgt. Die Gefahr eines Stromschlages ist hier besonders hoch, zumal der elektrische Widerstand der Haut und der Schutzkleidung durch feuchte oder heiße Arbeitsplätze deutlich herabgesetzt werden kann. Beachten Sie, dass auch Schweiß die Leitfähigkeit verändern kann. In diesen Bereichen dürfen nur Schweißgeräte eingesetzt werden, die auf aktuellen Geräten mit einem „S“ in einem Quadrat, bei älteren Geräten mit der Bezeichnung „42V“ in einem Kreis oder einem „K“ in einem Quadrat gekennzeichnet sind. Diese Zeichen bezeugen die Eignung des Schweißgerätes bei erhöhter elektrischer Gefährdung. Verwenden Sie zudem zu Ihrer Sicherheit eine nicht leitende Unterlage.

  1. Beachten Sie die Brandschutzmaßnahmen

Beim Schweißen kann es immer zu Funkenflug und sogenannten Schweißspritzern kommen. Außerdem entwickelt sich immer eine große Hitze. Deshalb sollten Sie alle leicht entflammbaren Materialen aus den Gefahrenbereich entfernen. Achten Sie besonders auf brennbare Flüssigkeiten. Bitte überlassen Sie Schweißarbeiten in Bereich des Kraftstofftanks oder der Fahrzeugbatterie einem Fachmann, da hier eine erhöhte Gefahr für Sie besteht.  Gleichzeitig sollen Sie immer einen Feuerlöscher bereitstellen.

  1. Sorgen Sie für eine gute Belüftung

Achten Sie auf eine gute Be- und Entlüftung, da beim Schweißen gesundheitliche Dämpfe und Gase entstehen können. Eine Möglichkeit hierfür sind Absaugvorrichtungen oder mobile Geräte. Allerdings können Sie auch auf spezielle Schweißhelme zurückgreifen, die einen speziellen Filter eingebaut haben. Denken Sie auch an Personen in Ihrem Umkreis und warnen Sie diese, bevor Sie mit den Schweißarbeiten beginnen.

  1. Setzen Sie gegebenenfalls auf Fachleute

In manchen Fällen macht es keinen Sinn auf gut Glück loszuschweißen. Ohne gewisse Vorkenntnisse über beispielsweise die richtigen Einstellungen wird Ihre Arbeit nicht gelingen. Es kann passieren, dass Sie statt sauberer Verbindungen unschöne Löcher produzieren. Eine Vorabinformation ist daher unerlässlich.

Christian Rinner
Christian Rinner
Christian Rinner ist Inhaber von Cosch Edelstahltechnik und Leiter des Edelstahl Online Shops shop.cosch-edelstahl.de
Recommended Posts
Kontakt

Sie können uns gerne eine Nachricht schicken.