So bohren Sie richtig in Edelstahl

Home / Allgemein / So bohren Sie richtig in Edelstahl

Das Bohren in unterschiedlichen Materialen stellt für die meisten Handwerker kein Problem dar. Allerdings gibt es auch Werkstoffe, die neben speziellen Werkzeug auch ein wenig Hintergrundwissen abverlangen. Dazu gehört auch Edelstahl. Wir haben für Sie alle Informationen zum Thema Bohren in Edelstahl zusammengefasst.

Der richtige Bohrer ist entscheidend für das Bohren in Edelstahl

Edelstahl ist um ein vielfaches härter als gewöhnlicher Stahl. Aus diesem Grund können Sie Edelstahl nicht mit jedem beliebigen Bohrer bohren, da dieser schon nach kurzer Zeit ausglühen und somit unbrauchbar werden würde. Auch kann Ihr Gerät durch die Verwendung eines Standardbohrers Schaden nehmen. Der wichtigste Grund für einen speziellen Edelstahlbohrer liegt jedoch in Ihrer Sicherheit. Schließlich ist die Unfallgefahr unkontrollierbar, wenn Sie einen falschen Bohrer verwenden. Um in Edelstahl zu bohren, eignen sich Spiralbohrer für Harte Materialien (Typ H).

Die richtige Befestigung des Werkmaterials kann entscheidend sein

Um in Edelstahl zu bohren eignet sich eine Standbohrmaschine am besten. Der Vorteil eines Standbohrers liegt in der festen Vorschubposition des Bohrers. Auch die Tatsache dass das Werkstück fest eingespannt werden kann und so ein gefährliches Abrutschen verhindert werden kann, macht den Standbohrer zur ersten Wahl, wenn es um das Bohren in Edelstahl geht. Moderne Standbohrmaschinen sind zudem mit einem automatischen Kühlmittelsystem ausgestattet, das ein Ausglühen des Bohrers verhindert beziehungsweise verzögert.

Sollten Sie keine Standbohrmaschine haben und auf eine Handbohrmaschine zurückgreifen wollen, sollten Sie den Edelstahl unbedingt gut befestigen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Werkstück nicht verrutschen kann, um Verletzungen zu verhindern. Prinzipiell sollten Sie das Objekt so befestigen, dass Sie es mit Ihrem gesamten Gewicht belasten können, ohne dass es verrutscht. Nur so ist ein unfallfreies Arbeiten möglich.

Treffen Sie einige Vorkehrungen bevor Sie in den Edelstahl bohren

Da Edelstahl eine gleichmäßige und glatte Oberfläche aufweist, werden Sie mit Ihrem Bohrer nur schwer Halt finden. Damit Sie ein sauberes Ergebnis erlangen, ist es jedoch unerlässlich, dass der Bohrer fest aufgesetzt werden kann. Anderenfalls kann er abrutschen und Sie erheblich verletzten. Um das zu verhindern, markieren Sie die geplanten Bohrlöcher und körnen diese an. Dazu setzen Sie einen Körner auf die Markierungen und schlagen mit einem Hammer kräftig darauf. In den entstandenen Vertiefungen können Sie Ihren Bohrer so ansetzen, sodass die Kerbe Ihnen während des Bohrvorgangs als sichere Führung dient.

Achten Sie auf die richtige Drehzahl

Achten Sie beim Bohren auf die Geschwindigkeit. Bohren Sie nicht zu schnell, denn nur so können Sie die Kontrolle über Ihrer Maschine behalten. Auch die Drehzahl sollten Sie eher gering halten. Die richtige Drehzahl hängt vom Durchmesser Ihres Bohrers ab. Als Faustregel gilt jedoch: Je dicker der Bohrer, umso niedriger die Drehzahl. Die optimale Drehzahl entnehmen Sie bitte aus folgender Tabelle:

Unbenannt

Drehzahlgeschwindigkeit in Abhängigkeit vom Bohrer Ø

Achten Sie zudem darauf, dass der Bohrer permanent gekühlt wird. Besonders geeignet ist hierfür eine sogenannte Bohrmilch. Diese verringert die Reibung, kühlt den Bohrer und führt die störende Späne ab. Gerade beim Bohren von Edelstahl müssen Sie den Bohrer präzise ausrichten und nur senkrecht bohren.

Christian Rinner
Christian Rinner
Christian Rinner ist Inhaber von Cosch Edelstahltechnik und Leiter des Edelstahl Online Shops shop.cosch-edelstahl.de
Recommended Posts
Kontakt

Sie können uns gerne eine Nachricht schicken.